Prof. Walid Maalej ist Nachwuchswissenschaftler des Jahres 2013

Prof. Dr. Walid Maalej von der Universität Hamburg wurde von academics zum Nachwuchswissenschaftler des Jahres 2013 gekürt. Maalej ist Juniorprofessor im Fachbereich Informatik, seine Forschungsschwerpunkte beziehen sich auf die Schnittstelle zwischen Softwaretechnik und sozialen Aspekten der Informatik.

Zusätzlich organisiert er internationale Workshops und engagiert sich bei "Schotsteck", dem Hamburger Programm für Integrative Talent- und Berufsförderung.

Der ursprünglich in Tunesien geborene Informatiker hat an der Technischen Universität München (TUM) Informatik und Wirtschaft studiert und dort im Fach Informatik mit "summa cum laude" promoviert. Er wurde u. a. 2012 bereits mit dem SIGSOFT Distinguished Paper Award ausgezeichnet.



Weitere Auszeichnungen

Neben Walid Maalej wurden drei weitere Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet:
  • Dr. Jan Lieder (Friedrich-Schiller-Universität Jena),
  • Dr. Katja Siefken (Auckland University of Technology, Neuseeland)
  • Dr. Romana Schirhagl (Department of Physics an der ETH Zürich)

Über den academics-Nachwuchspreis

Der academics-Nachwuchspreis wird inzwischen zum siebten Mal in Folge vergeben, diesjährig erstmalig mit einer Dotierung von 5.000 Euro. Der Preis ehrt junge Wissenschaftler, die durch herausragendes Engagement, zukunftsweisende Ideen oder beispielhaftes Handeln Wissenschaft, Forschung und Entwicklung nachhaltig positiv beeinflussen. Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler aller Forschungsrichtungen bis zu einem Alter von 35 Jahren. Im letzten Jahr wurde der gehörlose Wissenschaftler Dr. Ingo Barth vom Max-Born-Institut in Berlin ausgezeichnet.

Verleihung

Die offizielle Verleihung des academics-Preises fand am 24. März 2014 im Rahmen der "Gala der Wissenschaft" des Deutschen Hochschulverbands in Frankfurt am Main statt. Der Nachwuchspreis wird gemeinsam mit dem Preis für den "Hochschullehrer des Jahres" verliehen, der in diesem Jahr an Frau Professorin Anne Bohnenkamp-Renken, Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts und des Goethe-Hauses in Frankfurt, vergeben wird.

Jury

Der Preisträger wurde durch eine zu diesem Anlass eingesetzte Jury ausgewählt. Die Jury setzte sich zusammen aus:
  • Prof. Dr.-Ing. Jutta Binder-Hobbach, Vizepräsidentin der Fachhochschule Worms
  • Prof. Dr. Daniela Wawra, Universität Passau, Vizepräsidentin des Deutschen Hochschulverbandes
  • Prof. Dr. Thomas Bradtke, HAW Hamburg
  • Prof. Dr. Werner Nau, Jacobs University Bremen
  • Prof. Dr. Claudia Felser, Direktorin Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe Dresden



Ausgewählte Artikel