Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Silicatforschung
Das Fraunhofer ISC, Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau HTL, bietet an seinem Standort in Bayreuth ab sofort eine

Bachelorarbeit zum Thema "Entwicklung von keramischen Schäumen für Hochtemperaturanwendungen"

Kennziffer: ISC-2017-46
Die Fraunhofer-Gesellschaft ist mit 69 Instituten eine der führenden Organisationen für angewandte Forschung in Europa. Das HTL wurde 2012 gegründet und wird seitdem kontinuierlich ausgebaut. Es führt anwendungsorientierte Forschung für Werkstoffe und Systeme durch, die bei hohen Temperaturen eingesetzt bzw. hergestellt werden. Ein Schwerpunkt ist die Verbesserung der Energieeffizienz bei Hochtemperaturprozessen.

Keramische Schäume werden in den verschiedensten Anwendungen eingesetzt. Diese umfassen beispielsweise Filtration von heißen Gasen oder Metallschmelzen, Mikroreaktoren, Leichtbaukomponenten, Knochenersatzmaterialien, Brennhilfsmittel oder Wärmedämmung.
Keramische Schäume können über verschiedene Verfahren hergestellt werden, welche in unterschiedlichen Mikrostrukturen und Eigenschaften resultieren. Das Fraunhofer Zentrum HTL entwickelt derzeit ein neuartiges Verfahren, um Schäume für verschiedene Hochtemperatur-Anwendungen kosteneffizient herstellen zu können.
In der geplanten Arbeit sollen keramische Suspensionen entwickelt, optimiert und in keramische Schaumkörper überführt werden.

Ihre künftigen Aufgaben:
  • Entwicklung von keramischen Suspensionen für Keramikschäume
  • Optimierung der Suspensionen hinsichtlich der rheologischen Eigenschaften, Schäumbarkeit und Schaumstabilität
  • Verarbeitung verschiedener keramischer Pulvermaterialien
  • Trocknung und thermische Behandlung der Schäume
  • Charakterisierung der Keramikschäume

Das Thema umfasst die komplette Prozesskette von der Suspensionsherstellung über das Schäumen bis zur Charakterisierung der Schäume. In Abstimmung mit der Studentin/dem Studenten können auch Schwerpunkte gesetzt werden. Die Studentin/der Student erhält eine Einweisung in die Labortätigkeiten sowie die Charakterisierungsmethoden und soll diese dann selbstständig anwenden.

Was Sie mitbringen
Sie studieren in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studiengang mit der Fachrichtung Materialwissenschaften, Physik, Chemie oder Vergleichbares und haben Freude an einer eigenverantwortlichen und selbstständigen Tätigkeit.

Was Sie erwarten können
  • ein freundliches und kreatives Arbeitsklima
  • ein innovatives Forschungsumfeld
  • Gestaltungsfreiraum in der Forschung

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Befristung wird individuell vereinbart.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen vorzugsweise online über den unten stehenden Link. Bei konkreten Fragen zur Stelle können Sie sich auch direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:

Joachim Vogt
Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau HTL
Gottlieb-Keim-Straße 62
95448 Bayreuth
E-Mail: joachim.vogt@isc.fraunhofer.de
Tel: 0921 / 78510 - 417




Fraunhofer-Institut für Silicatforschung
Bayreuth

http://www.isc.fraunhofer.de


Bewerbungsschluss: 01.01.2018
Bewerbungsschluss: 01.01.2018 Erschienen auf academics.de am 27.07.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at

Weitere aktuelle Stellenangebote