Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist das größte Solarforschungsinstitut Europas. Mit unseren derzeit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreiben wir anwendungsorientierte Forschung für die technische Nutzung der Solarenergie und entwickeln Materialien, Systeme und Verfahren für eine nachhaltige Energieversorgung.

Für unsere Gruppe "Dezentrale Wasseraufbereitung" suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in zur Erstellung einer

Bachelorarbeit zum Thema: Untersuchungen zum Materialverbund in Spiralwickelmodulen zur Meerwasserentsalzung mittels Membrandestillation: Betrachtung alternativer Vergusssysteme

Kennziffer: ISE-2013-222
Ihre Aufgaben:
Für die ländlichen Gebiete in den ariden Zonen ist neben der Knappheit an sauberem Trinkwasser eine fehlende Infrastruktur und dadurch bedingt ein erschwerter Zugang zu Energieträgern kennzeichnend. Etwa 1 Milliarde Menschen verfügen weder über Strom noch über sauberes Trinkwasser. Durch die oft sehr hohe solare Einstrahlung bietet sich die Nutzung solarer Energie zum Betrieb von Wasseraufbereitungsanlagen und Entsalzungssystemen an.
Am Fraunhofer ISE wird seit 2001 an der Entwicklung von solarthermisch getriebenen Entsalzungsanlagen gearbeitet. Ziel ist dabei völlig energieautark arbeitende Inselsysteme zu entwickeln, die aus versalztem Rohwasser sauberes Trinkwasser produzieren. Die Membrandestillation (MD) als thermisch getriebenes Membrantrennverfahren ist aufgrund des benötigten Temperaturniveaus von 50-90°C hervorragend für die Kopplung mit solarthermischen Versorgungssystemen geeignet. Als Schlüsselkomponente wird eine hochporöse, hydrophobe Membran aus PTFE, PP oder PVDF eingesetzt. Für die Anwendung des Verfahrens in verschiedenen Pilotanlagen weltweit hat das Fraunhofer ISE die Spiralwickeltechnologie weiterentwickelt und auf die Anforderungen einer solarer Energieversorgung angepasst. Für die Funktionalität der Module ist der Verguss und die modulinterne Kanalbegrenzung von zentraler Bedeutung.
Die Aufgabenstellung behandelt die eingesetzten Fertigungstechnologien zur Herstellung des Materialverbunds im Herstellungsprozess von MD-Spiralwickelmodulen.

  • Bewertung des aktuellen Vergusssystems der Spiralwickelmodule auf Basis von Epoxidharz
  • Recherche von alternativen Vergussmassen/Gießharzen unter Berücksichtigung der Trinkwasserechtheit
  • Herstellung und Bewertung von Vergussproben aus erfolgversprechenden Materialpaarungen (z.B. thermische Belastungstest und Dichtigkeitsprüfung in Druckglocken)
  • Herstellung eines Membran-Spiralwickels mit alternativem Vergusssytem
  • Betrieb und Bewertung des Prototypenwickels durch eine Belastungsmessung an verfügbaren Testständen
  • Abschätzungen zu Kosten, Aufwand und Nutzen der untersuchten alternativen Fertigungsschritte für den Fall einer Integration in den Herstellungsprozess


Ihre Voraussetzungen:
  • Studium im Bereich Kunststofftechnik
  • Teamfähigkeit, eigenverantwortliches Arbeiten, Interesse an experimentellen Arbeiten
  • gute MS-Office-Kenntnisse
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • handwerkliche Vorkenntnisse




Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
david.duever@ise.fraunhofer.de
(Anschreiben, CV und Zeugnisse in einem pdf-Dokument mit max. 10 MB)



Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
David Düver
Tel.: +49 (0)761 45 88-5369
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Freiburg

http://www.ise.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 26.06.2013
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at