Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung, Institutsteil Dresden
3D-DRUCK IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT DIE MÖGLICHKEIT ZUR ANFERTIGUNG IHRER

Diplomarbeit zum Thema "Verbesserung der Strukturierungsauflösung des 3D-Siebdruckverfahrens"

Kennziffer: 29787
Der Institutsteil Dresden des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM mit derzeit circa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist spezialisiert auf die Erforschung und Entwicklung von pulvermetallurgischen Technologien sowie Sinter- und Verbundwerkstoffen. Im Mittelpunkt stehen metallische Werkstoffe für strukturelle und funktionelle Anwendungen. Das Forschungsspektrum reicht von angewandter Forschung über Entwicklungsprojekte bis zu Prototypen zukünftiger Erzeugnisse.


Was Sie mitbringen
Sie studieren Drucktechnik, Maschinenbau oder Verfahrenstechnik und haben Interesse an dem aufgezeigten, interessanten Aufgabengebiet? Dann bewerben Sie sich bei uns!
Der Umfang der Arbeit richtet sich nach der jeweiligen Diplomprüfungsordnung der Hochschule. Ein Zeitraum von mindestens 6 Monaten wird angestrebt.
Was Sie erwarten können
Die Arbeitsgruppe 3D Metal Printing arbeitet im Rahmen der Abteilung für Zellulare Metallische Werkstoffe an innovativen 3D-Druckverfahren zur Herstellung komplexer Formbauteile. Der dreidimensionale Siebdruck ist ein massentaugliches Fertigungsverfahren, bei dem auf Basis einer Pulver-Binder-Suspension komplexe mikrostrukturierte Bauteile herstellbar sind. Um das Anwendungsgebiet dieses Verfahrens zu erweitern, soll die Strukturierungsauflösung erhöht werden.

Ziel der hier ausgeschriebenen Arbeit ist die experimentelle Untersuchung grundlegender Einflussparameter der Druckform, der Druckpaste und des Druckprozesses auf die herstellbaren Strukturabmessungen. Hierzu sollen im Rahmen dieser Arbeit die Eigenschaften der Drucksiebe gezielt variiert und Probedrucke mit einem bekannten Materialsystem angefertigt werden. Dabei sind Einflüsse der Prozessparameter auf das Druckergebnis systematisch zu untersuchen. Anschließend sind 3D-Bauteile herzustellen und deren Oberfläche, Porosität sowie das Gefüge der metallischen Bauteile zu untersuchen.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Dr. Kay Reuter
Tel. 0351 2537-433
E-Mail kay.reuter@ifam-dd.fraunhofer.de

Fraunhofer IFAM Dresden, Winterbergstraße 28, 01277 Dresden
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung, Institutsteil Dresden
Dresden

http://www.ifam-dd.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 13.01.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at

Weitere aktuelle Stellenangebote