Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung

Entwicklung von Methoden zur Aggregation von Flexibilitätspotenzialen und anschließender Bewertung durch multidimensionale Darstellung - Studien-/Abschlussarbeit

Kennziffer: IPA-2017-202
Ausschreibung für die Fachrichtungen

  • Automatisierungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Regelungstechnik
  • Softwaredesign
  • Softwareengineering
  • technische Informatik
  • Technologiemanagement
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Was Sie mitbringen
  • Grundlagenkenntnisse im Bereich von Produktionsprozessen und Produktionsinfrastruktur
  • Grundlagenkenntnisse in der statistischen Auswertung
  • Idealerweise Erfahrungen im industriellen Lastmanagement
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse mit MS Office (Word, Excel, PowerPoint)
  • Selbstständige Arbeitsweise und Organisationstalent
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit

Was Sie erwarten können
Durch die in Deutschland angestrebte zukünftige Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien (Wind- und Solarstrom) nehmen die Fluktuationen des zur Verfügung stehenden elektrischen Stroms tendenziell zu. Die Herausforderung besteht darin, Erzeugung und Verbrauch zeitlich in Einklang zu bringen. Hierzu können zum einen Speicher dienen, zum anderen eine Flexibilisierung des Verbrauchs. Im Rahmen des Kopernikus-Projekts „Synergie“ untersucht das Fraunhofer IPA hierzu die Flexibilisierungspotenziale der deutschen Industrie.

In einer branchenübergreifenden Systemanalyse sollen energetische Flexibilitätspotenziale analysiert werden. Ausgehend von den Möglichkeiten der Lastbeeinflussung an einzelnen Anlagen und Maschinen erfolgt eine Aggregation bis zur Branchenebene. Der Fokus dieser Abschlussarbeit liegt auf der Entwicklung einer einheitlichen Vorgehensweise zur Datenaggregation und -interpretation. Konkret können anhand charakteristischer Kennzahlen und spezifischer Gleichzeitigkeitsfaktoren die grundlegenden Flexibilitätspotenziale miteinander verrechnet werden. Bei dieser Bündelung von Daten sind verschiedene Granularitätsstufen möglich. Somit können unterschiedliche Methoden differenziert werden. Die generierten Potenziale können anschließend bewertet und multidimensionalen dargestellt werden.


Die Stelle ist auf eine Dauer von 4-6 Monaten ausgelegt

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Nina Warth
Tel.: 0711 970 1130

Bitte bewerben Sie sich über unser Online-Portal!
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung
Stuttgart

http://www.ipa.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 12.05.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at

Weitere aktuelle Stellenangebote