Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik

Masterarbeit zum Thema Entwicklung eines elastokalorischen Kühlsystems

Kennziffer: IPM-2017-22
Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Freiburg forscht an Messverfahren und Materialien und entwickelt darauf basierend maßgeschneiderte Lösungen für die Industrie. Grundlage unseres Erfolgs sind unsere rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Know-how - gebündelt in vier Fachabteilungen: Produktionskontrolle, Objekt- und Formerfassung, Gas- und Prozesstechnologie sowie Thermische Energiewandler.

Im Geschäftsfeld »Thermische Energiewandler« forscht und entwickelt Fraunhofer IPM unter anderem in den Bereichen der thermoelektrischen Abwärmenutzung, der präzisen Temperaturregelung mit Peltierelementen und neuartigen Kühltechnologien. Die Anwendungsmöglichkeiten erstrecken sich von der Energierückgewinnung und Effizienzsteigerung von Wärme erzeugenden Antriebsmaschinen und Industrieprozessen, dem Temperaturmanagement in der Elektronik bis hin zu Kühltechnologien in Haushalt und Industrie. Die Entwicklungsfelder beinhalten thermoelektrische sowie kalorische Bauteile und Systeme.

Elastokalorik bezeichnet das reversible Erwärmen und Abkühlen von Materialien (Formgedächtnislegierungen) induziert durch mechanische Spannungen. Dieser Effekt kann genutzt werden, um ohne schädliche Kältemittel effizient zu kühlen – potentiell deutlich effizienter als herkömmliche Kompressionskältemaschinen.

Am Fraunhofer IPM wird an der Realisierung solcher neuartigen Kühlsysteme gearbeitet. In verschiedenen Experimenten wurde das Proof-of-Concept dieser Kühltechnologie nachgewiesen. Im Rahmen der ausgeschriebenen Masterarbeit soll nun ein elastokalorisches Gesamtsystem konzeptioniert, entworfen und konstruiert werden.


Was Sie mitbringen
Studium in Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder vergleichbarem Studiengang. Interesse an Fragestellungen der Elastokalorik, Erfahrungen in Konstruktion und Simulation, gute Kenntnisse der Grundlagen der Physik, insbesondere Mechanik.
Was Sie erwarten können
  • Einarbeitung in die Theorie der Elastokalorik
  • Konzeptionierung, Design und Konstruktion eines elastokalorischen Kühlsystems
  • Berechnung bzw. Simulation des mechanischen Verhaltens des Kühlsystems
  • Abschätzung von Größe, Gewicht, Kosten des Systems
  • Mitarbeit in einem hochmotivierten Team
Ggf. kann das Aufgabengebiet je nach Projekt- und Interessenslage noch erweitert werden.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.


Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an Kilian.Bartholome@ipm.fraunhofer.de, Tel.: +49 761 8857-238.
Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik
Freiburg

http://www.ipm.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 30.08.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at

Weitere aktuelle Stellenangebote