Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
KONSTRUKTION IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT IM BEREICH NATURSTOFFKOMPOSITE.

Masterarbeit zum Thema »Nachbildung der humanen Kaumuskulatur in einem mechanischen Versuchsaufbau«

Kennziffer: IMWS-2017-20
Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS sucht für seine Gruppe »Naturstoffkomposite« eine Studentin/einen Studenten zur Bearbeitung einer Studienarbeit zum Thema »Nachbildung der humanen Kaumuskulatur in einem mechanischen Versuchsaufbau«.

Was Sie mitbringen
Für die Bearbeitung dieser Aufgabenstellung wird eine Studentin/ein Student eines ingenieurwissenschaftlichen Studienganges mit einem ausgeprägtem Interesse der Medizintechnik und Geräteentwicklung gesucht. Es werden Grundkenntnisse der Biomechanik, Anatomie, Physiologie und Software zur Systemmodellierung (z. B. MATLABSimulink) vorausgesetzt. Kenntnisse der muskuloskelettalen Simulation und Systemmodellierung sind hilfreich.
Nach der Einarbeitungszeit wird eine selbstständige Bearbeitung der Aufgabenstellung erwartet.

Was Sie erwarten können
Die Aufgabenstellung der Arbeit besteht darin, in einem bereits vorhandenen Versuchsstand die Muskelgruppen, die zur Bewegung des Unterkiefers notwendig sind, mittels elektromagnetischer Aktoren abzubilden.

Der Verlust an Lebensqualität für Patienten mit Einschränkungen im Bereich des Unterkiefers, sei es durch Zahnlosigkeit oder eines Kontinuitätsverlustes des Knochens, ist bedeutend. Es kommt zu gravierenden Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme und Sprache. Zur Minderung dieser Einschränkungen werden Implantate bzw. bei Zahnlosigkeit Total- oder Teilprothesen eingesetzt. Die Qualität dieser Systeme lässt sich zum gegenwertigen Zeitpunkt nur durch aufwendige in vivo Studien ermitteln.
Ziel ist es daher einen Versuchsaufbau zu gestalten, in dem die Kau- und Beißbewegung des Unterkiefers abgebildet werden kann. Mit diesem lassen sich umfangreiche Design- und Materialstudien in vitro in einem kurzen Zeitraum durchführen.
Im Rahmen der Arbeit soll aufbauend auf der Anatomie und Physiologie die Unterkieferbewegung mittels geeigneter Aktoren nachempfunden werde. Da bekannt ist, dass die einzelnen beteiligten Muskeln zu unterschiedlichen Zeitpunkten verschieden stark aktiviert werden, ist es notwendig, eine Simulation des physikalischen Systems durchzuführen. Die Ergebnisse dieser Simulation sollen als Basis für die Aktuatorensteuerung genutzt werden.




Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Stelle ist auf maximal 6 Monaten befristet.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.


Rückfragen zu dieser Stelle beantwortet Ihnen:

Herr Dr.-Ing. Stefan Schwan
Tel: +49 (0)345 5589-282
Email: Stefan.Schwan@imws.fraunhofer.de

Bitte geben Sie Ihre Bewerbung vorrangig online ab oder richten diese ausschließlich an folgende Post- bzw. E-Mailadresse:

Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
Personalreferat
Walter-Hülse-Straße 1
06120 Halle (Saale)

E-Mail: personal@imws.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
Halle

http://www.imws.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 24.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at