Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik
WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT

Studentische Hilfskraft zum Thema "Prozessentwicklung für die additiv-generativen Verarbeitung von Hochleistungs-Aluminiumlegierungen"

Kennziffer: IWS-2017-75
Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik.

Die additiv-generative Fertigung bietet enormes Potenzial bei der Herstellung geometrisch hochkomplexer, funktionsintegrierter Bauteile und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, schwer verarbeitbare Werkstoffe einzeln oder sogar im Rahmen einer Multimaterialanwendung zu nutzen.

In der Arbeitsgruppe „3D-Generieren“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung durch eine/n studentische Hilfskraft bei der Prozessentwicklung für die Verarbeitung von Hochleistungs-Aluminiumlegierung mittels Selektiven Laserschmelzens. Angestrebt ist eine langfristige Zusammenarbeit, die durch eine Abschluss-/Belegarbeit ergänzt werden soll.

Was Sie mitbringen
  • technischer Studiengang mit Vordiplom in Maschinenbau, Mechatronik oder Werkstoffwissenschaft (gern auch mit vorher absolvierter Berufsausbildung im Bereich Mechanik)
  • Erfahrung im Umgang mit CAD-Software
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich der Werkstofftechnik
  • selbstständige, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise
  • systematische und analytische Denkweise.

Was Sie erwarten können
  • theoretische Betrachtungen bzgl. der additiv-generativen Verarbeitung von Aluminiumlegierungen
  • Parameterentwicklung und Werkstoffcharakterisierung für ausgewählte Aluminiumlegierungen
  • Fertigung komplexer Demonstratoren auf Basis der erlangten Kenntnisse
  • Analyse und Bewertung der erzielten Ergebnisse im Team
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Prozess- und Systemtechniklösungen.
Bei entsprechendem Fortschritt ist auch eine Weiterführung der Thematik im Rahmen einer Studien-/Abschlussarbeit möglich.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:

Herr Mirko Riede, Telefon: 0351/83391-3188

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an: Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS, Personalstelle Frau Junge, Winterbergstr. 28, 01277 Dresden ODER online unter nachstehendem Link als zusammenhängendes PDF-Dokument.
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik
Dresden

http://www.iws.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 03.08.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at

Weitere aktuelle Stellenangebote