Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Erfülle ich alle Voraussetzungen für eine Berufung zum Professor?

Erfülle ich alle Voraussetzungen für eine Berufung zum Professor?© Giorgio Fochesato - iStockphoto.com

Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Promotion im Jahre 2005 (Dr.-Ing. "summa cum laude", Schwerpunkt "Produktions- und Automatisierungstechnik") bin ich nun in einem deutschen Konzern der Elektroindustrie tätig.

Mehr zur Berufung von Professoren Während der ersten 2 Jahre war ich im Rahmen eines Trainee-Programms im In- und Ausland (V.R. China) unterwegs, zunächst innerhalb von R&D und danach im Produktmanagement von Automatisierungskomponenten. Seit Anfang 2007 bin ich im Lösungsgeschäft in einer Stababteilung beschäftigt (Automobilbranche). Hier unterstütze ich die weltweiten Vertriebsaktivitäten der Global Account Manager (Kundenkontakte, Projektakquisitionen und Angebotserstellungen) mit Schwerpunkt IT.

Die Ergebnisse meiner Arbeit sowie meine erworbenen Erfahrungen versuche ich, regelmäßig in renommierten Fachzeitschriften zu veröffentlichen. Als Option für meine weitere Karrierenentwicklung habe ich mir die Berufung als Professor seit Promotionsabschluss immer sehr gut vorgestellt.

Bisher habe ich noch keine Bewerbung bei einer Hochschule eingereicht, aufgrund folgender Überlegungen:

a) Die Art meiner jetzigen Beschäftigung (Vertriebssupport) könnte keine relevante Voraussetzung für mein Ziel darstellen.

b) Meine Berufserfahrung (4 Jahre als Wiss. Mitarbeiter und 4 Jahre in der Industrie) könnte bei einem Auswahlverfahren nicht als ausreichend bewertet werden.

c) Ich bin "erst" 32 Jahre alt.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Für eine konkrete weitere Karriereplanung in Bezug auf eine mögliche Berufung auf eine Professur wäre zunächst festzustellen, ob Sie grundsätzlich die Berufung an eine Fachhochschule oder an eine Universität avisieren.

Das geforderte Qualifikationsprofil für die beiden genannten Professuren ist unterschiedlich. Beiden gemeinsam ist, dass ein abgeschlossenes Hochschulstudium, eine pädagogische Eignung und besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, erforderlich ist. Für Professoren an Universitäten werden darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die entweder im Rahmen einer Junior-Professur, durch eine Habilitation oder habilitationsadäquate Leistungen erbracht worden sind, gefordert.

Demgegenüber setzt die Berufung auf eine Professur an einer Fachhochschule besondere Leistungen der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden voraus, die während einer fünfjährigen berufspraktischen Tätigkeit, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen, und auf einem Gebiet erbracht worden sind, das der Professur entspricht, voraus.

Nach der Darstellung Ihres curriculum vitae wäre es nach unserer Einschätzung zumindest formal denkbar, dass Sie in Bälde die Qualifikationserfordernisse für eine Professur an einer Fachhochschule erlangen werden. Ob dies allerdings auch für den Nachweis habilitationsadäquater Leistungen gilt, erscheint eher fraglich.

Letztlich geht es im Rahmen der Berufung auf eine Universitätsprofessur immer darum, eine Berufungskommission davon überzeugen zu können, nach der Promotion weitere und vor allem hervorragende wissenschaftliche Leistungen erbracht zu haben. Der klassische Weg hierfür ist im deutschsprachigen Raum nach wie vor die Habilitation.

Insoweit wäre aus unserer Perspektive zunächst zu klären, ob Sie hier eine Habilitation oder den Nachweis habilitationsadäquater Leistungen avisieren, um im Rahmen einer "strategischen Weichenstellung" die Berufung auf eine Universitätsprofessur vorzubereiten.