Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Habilitation

Was ist eine Habilitation? Wann ist eine Habilitation sinnvoll?

Habilitation
Die Habilitation ist der Nachweis der Fähigkeit zu selbstständiger Forschung und Lehre an einer Hochschule. Voraussetzung ist i.d.R. die Promotion. Die Habilitation ist wiederum i.d.R. die Voraussetzung, um als Professor berufen zu werden.

Zur Erlangung der Habilitation sind eine wissenschaftliche Arbeit, ein wissenschaftlicher Vortrag und wissenschaftliche Tätigkeit notwendig. Die Habilitationsschrift muss einen überzeugenden Beitrag zur wissenschaftlichen Erkenntnis darstellen, der deutlich über den einer Dissertation hinausgeht. Anstelle einer Monografie können auch mehrere Publikationen vorgelegt werden (kumulative Habilitation).

Mit der Habilitationsurkunde wird eine fachlich ausgewiesene Venia legendi (Lehrbefugnis) verliehen. Als Privatdozent hat der betreffende Wissenschaftler nun die Pflicht, an der Hochschule unentgeltlich Lehrveranstaltungen anzubieten. Er kann sich auf Professuren bewerben.

Zur Glossar-Übersichtsseite
Mehr zu Habilitation