Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Ist die begrenzte Beschäftigungsdauer an deutschen Universitäten noch aktuell?

Ist die begrenzte Beschäftigungsdauer an deutschen Universitäten noch aktuell?© sarej - stock.xchng

Ich bin seit einem Jahr promoviert und arbeite nun als Post-Doc an der Universität in Jena. Meine Frage(n) orientieren sich in Richtung der limitierten Beschäftigungsdauer an einer deutschen Universität, die meines Wissens 12 Jahre inklusive Promotion beträgt.

Zuerst würde ich gerne wissen ob die 12-Jahres-Regelung immer noch aktuell ist, und kann man einschätzen ob diese Regelung abgeschafft wird? Außerdem verstehe ich deren Motivation nicht. Während meiner Promotion habe ich größtenteils ein Stipendium (kein Arbeitsvertrag im Sinne des BAT) erhalten, würden diese Zeiten auf die Beschäftigungsdauer angerechnet werden?

Trifft die Regelung auch auf Wissenschaftler nach Habilitation zu, d. h. könnte man als PD nach Ende der 12 Jahre noch weiterbeschäftigt werden? Des Weiteren werde ich auch über eine DFG-Stelle bezahlt, sind solche DFG-finanzierten Stellen ebenfalls von der o. g. Regelung betroffen?


Die Antwort des DHV-Expertenteams: Ja, die Zwölf-Jahres-Regelung ist immer noch aktuell. Es ist mittlerweile in ein Sonderarbeitsrecht für Wissenschaftler überführt worden.

Insofern ist das Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (Wissenschaftszeitvertragsgesetz) zu beachten. Konkret geht es hierbei um befristete Beschäftigungsmöglichkeiten an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Die festgelegte Höchstbefristungsdauer bleibt - wie oben erläutert - erhalten. Neu sind allerdings Regelungen, um wissenschaftliches Personal in drittmittelfinanzierten Projekten rechtssicher zu befristen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf den Einzelfall in diesem Rahmen nicht eingehen können. Grundsätzlich darf ich Sie jedoch auf die Homepage des Deutschen Hochschulverbandes, dort unter dem Link "Nützliches" verweisen, in dem Sie Informationen zum Befristungsrecht finden.