Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Kirchliche Hochschule

Was ist eine Kirchliche Hochschule? Was sind die Vor- und Nachteile einer Kirchlichen Hochschule?

Kirchliche Hochschule
Etwa 40 Hochschulen bzw. Fachhochschulen in Deutschland bieten in Trägerschaft der evangelischen oder katholischen Kirche staatlich anerkannte Studiengänge an. Dazu zählt die Ausbildung von Pfarrern, Priestern und Kirchenmusikern (kirchliche Hochschule) sowie Berufe in Sozialwesen, Pflegewesen und Gemeindepädagogik (kirchliche Fachhochschule).

Durch die inzwischen eingestellte kirchenpolitische Strategie, zunehmend vielfältige pfarramtliche Sonderdienste einzurichten, gerieten Theologen zunehmend in Konkurrenz zu Arbeitsplätzen nicht-ordinierter Fachkollegen wie Lehrer und Erzieher, Sozialarbeiter, Personalsachbearbeiter, Psychologen, Publizisten, Journalisten u.a. Dabei spielen auch finanzielle Gründe eine Rolle. So wird z.B. die Stelle eines ordinierten Pfarrers im Berufsschuldienst im Gegensatz zum professionellen Religionspädagogen völlig vom Staat refinanziert.

Zur Glossar-Übersichtsseite
Mehr zu Kirchliche Hochschule