Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Neues Ranking

Von Christine Brinck

Amerikanische Universitäten und Colleges im Vergleich.

Neues Ranking© acilo - iStockphoto.com
Alle Jahre wieder kommt das amerikanische Magazin US News & World Report im Herbst mit seinem Ranking der amerikanischen Universitäten und Colleges heraus. Die Top Twenty sind einmal mehr die üblichen Verdächtigen, angeführt von Harvard, Yale, Princeton, MIT, Stanford, CalTech, University of Pennsylvania, Columbia, Duke, University of Chicago.

Was ist an dem Ranking für uns interessant? Der deutsche Abiturient oder Student sieht auf den ersten Blick, dass die Amerikaner nicht Fächer oder Fachbereiche, sondern ganze Universitäten oder Colleges bewerten.

Das hat seinen guten Grund, denn das amerikanische College ist eine Art Gesamtkunstwerk, in dem von der Zusammensetzung eines Jahrgangs bis zum Leben auf dem Campus mit Sport, Musik, Debatten, politischen Zirkeln, Theatergruppen und den akademischen Anforderungen alles einer bestimmten Idee der jeweiligen Institution folgt.

Artikel zum Thema Princeton ist sehr anders als Harvard oder Stanford, nur erstklassig sind sie alle. Das schlägt sich klar nieder in der Kategorie "Alumni-Spenden". Je besser die Universität, desto höher ist die Identifikation und damit die Spendenbereitschaft. Princeton führt hier vor Notre Dame, Yale und Harvard.

Der interessierte Ausländer kann freilich auch die erstklassigen Colleges kennenlernen, die im Bäumchen-wechsel-dich-Spiel jährlich dieselben Top Twenty zeigen: Amherst, Williams, Swarthmore, Wellesley (Hillary Clintons College), Middlebury, Bowdoin, Pomona, Carleton Davidson, Haverford lautet die gegenwärtige Rangfolge.

Hierzulande weniger bekannt, sind sie exzellente Ausbildungsstätten für den akademischen Nachwuchs von überschaubarer Größe und ausgezeichneter Lehre. Der Neugierige erfährt im Ranking aber auch, welche Universitäten die Schulen am häufigsten empfehlen.

Die wichtigsten Kriterien für einen vorderen Platz auf der Liste sind Selektivität, Graduierungsrate und Seminargröße unter 20 Studenten. Alle Angaben für die mehr als 1400 untersuchten Colleges
und Universitäten findet man unter www.usnews.com/colleges».

Aus DIE ZEIT :: 02.10.2008

Ausgewählte Artikel
Ausgewählte Stellenangebote