Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Privatdozent

Was ist ein Privatdozent? Wie kann man Privatdozent werden?

Privatdozent (PD)
Der Privatdozent zählt zum Akademischen Mittelbau und hat als promovierter und habilitierter Wissenschaftler die Lehrbefähigung für ein Fachgebiet und ggf. die Lehrbefugnis einer Hochschule. Im letzteren Fall ist der PD zur Durchführung regelmäßiger, unentgeltlicher Lehrveranstaltungen verpflichtet. Seit gut hundert Jahren gilt die Privatdozentur mitsamt der Habilitation als Vorstufe für die Karriere zum Professor. Die Verlaufbahnung des Professorenberufs war und ist mit keiner Erfolgsgarantie verbunden. Nur ungefähr die Hälfte aller Privatdozenten erlangt mit einem durchschnittlichen Alter von 40 Jahren nach ca. 10 Jahren Privatdozentenzeit eine Professur. Allein bei den Juristen und Theologen erhalten fast alle Privatdozenten eine Professur.

An deutschen Universitäten unterrichten Tausende von erwerbsarbeitslosen Privatdozenten als unbezahlte "wissenschaftlicher Wanderarbeiter", siehe auch Berufung, Juniorprofessur, Tenure Track.

Zur Glossar-Übersichtsseite
Mehr zu Privatdozent