Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Sind Erkundigungen nach dem Stand eines Bewerbungsverfahrens empfehlenswert?

Sind Erkundigungen nach dem Stand eines Bewerbungsverfahrens empfehlenswert?© Nikada - iStockphoto.com

Ist es erlaubt, sich bei einem laufenden Bewerbungsverfahren für eine Juniorprofessur in Neuerer deutscher Literatur in fortgeschrittenem Stadium bei dem Vorsitzenden der Berufungskommission nach dem Stand des Verfahrens zu erkundigen oder wird hiervon abgeraten?

Es gab bereits inoffizielle Informationen zum Stand des Verfahrens. Momentan soll die Liste bei dem Senat der Universität liegen. Gibt es vielleicht zeitliche Fristen, ab wann eine Nachfrage gestattet ist?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Ihre Frage, ob es sinnvoll ist, den Vorsitzenden der Berufungskommission im fortgeschrittenen Stadium eines Berufungsverfahrens nach dem Stand des Verfahrens zu fragen, lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Insofern kommt es sicherlich darauf an, ob bereits ein Kontakt zum Berufungskommissionsvorsitzenden besteht.

Sollte dies nicht der Fall sein, wäre eine Abwägung sinnvoll. Insofern müsste sicherlich berücksichtigt werden, dass -- wie Sie schildern -- die Liste bereits beim Senat der Universität liegt. Dies bedeutet in der Regel, dass das Verfahren in der Berufungskommission bereits abgeschlossen ist. Vor diesem Hintergrund wäre ein Nachfragen beim Vorsitzenden sicherlich nicht problembehaftet. Jedoch sollten Sie möglicherweise in Erwägung ziehen, sich einmal mit der Frauenbeauftragten in Verbindung zu setzen, um möglicherweise über diesen Weg den stand des Verfahrens herauszubekommen.
Ausgewählte Stellenangebote