Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Sollte man bei Bewerbungen auch auf Berufungsvorträge verweisen?

Sollte man bei Bewerbungen auch auf Berufungsvorträge verweisen?© Oleg Prikhodko - iStockphoto.com

Ist es üblich/empfehlenswert Vorträge, die im Rahmen von Berufungsverfahren gehalten wurden, mit im Verzeichnis gehaltener Vorträge zu dokumentieren?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Im Regelfall sollten wissenschaftliche Probevorträge, die im Rahmen von Berufungsverfahren auf eine Universitätsprofessur nach Einladung durch die Berufungskommission vor dieser gehalten wurden, nicht im CV unter der Rubrik "Vorträge" aufgeführt werden. Denn in dieser Rubrik sollten lediglich Congress-Hauptreferate o.ä. aufgeführt werden.

Ungeachtet dessen ist es im Einzelfall durchaus möglich, derartige Probevorträge gesondert aufzuführen, wenn Sie sich in einem hochkompetativen Umfeld durchgesetzt haben und von der Kommission "zumindest" zu einem Probevortrag geladen wurden, anschließend aber nicht auf der Berufungsliste berücksichtigt wurden. Dies ist allerdings - wie oben ausgeführt - eher die Ausnahme als die Regel.
Ausgewählte Stellenangebote