Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Sollte man Einladungen zu Probevorträgen anführen?

Sollte man Einladungen zu Probevorträgen anführen, obwohl diese nicht in die engere Auswahl führten?© Vinko Murko - iStockphoto.com

In früheren Bewerbungen erreichte Listenplätze gelten üblicherweise als Auszeichnung, die man durchaus in Bewerbungen anführen sollte.

Kann man (sollte man) auch Einladungen zu Probevorträgen im Rahmen von Berufungsverfahren anführen, wenn diese nicht zu einem Platz auf der 3-er-Liste geführt haben?

Immerhin war man ja gewissermassen auf der "Long-List".

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Wir halten es für durchaus sinnvoll, auch Einladungen zu Probevorträgen im Rahmen von Berufungsverfahren anzuführen.

Schließlich handelt es sich hierbei ebenfalls um einen Ausweis Ihrer Qualifikation.
Ausgewählte Stellenangebote