Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Welche Voraussetzungen benötigt man für eine wissenschaftliche Karriere?

Welche Voraussetzungen benötigt man für eine wissenschaftliche Karriere?© jarts - Photocase.com

Ich bin 27 und werde aller Voraussicht nach nächstes Jahr meine Promotion im Fach Germanistik erfolgreich abschließen. Seit einigen Monaten habe ich mich bereits verstärkt auf wissenschaftliche Stellen beworben, von denen ich bisher leider nur Absagen erhalten habe.

Nun habe ich gehört, dass es kaum möglich ist eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen (sei es im universitären Bereich oder bei Verbänden wie dem LVR/LVL), wenn man niemanden kennt, der dort bereits beschäftigt ist, oder man nicht aus einer "Akademikerfamilie" stammt. Ist das wirklich so? Ich beobachte den Stellenmarkt schon seit Abschluss meines Studiums und bin mittlerweile doch recht verzeifelt, dass ich am Ende keinen Job bekomme.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: In der Tat kann es hilfreich sein, möglichst rechtzeitig vielfältige Kontakte zu knüpfen, wenn man eine wissenschaftliche Stelle anstrebt. Hintergrund ist, dass die Affinität zur Wissenschaft frühzeitig belegt sein sollte. Dies gelingt etwa durch Mitarbeit an einem Lehrstuhl bereits im Studium, oder dadurch, dass man während der Anfertigung der Dissertation eine Aufgabe an einer Hochschule, z. B. als wissenschaftliche Mitarbeiterin, wahrnimmt. Derartige Aspekte können sicherlich begünstigend für die spätere Stellensuche sein.

Aber auch wenn diese Netzwerke bisher fehlen, so sollten Sie - was sich bereits durch Ihre Promotion ausdrückt - Verknüpfungen zur Arbeit in der Wissenschaft herstellen können. Mit 27 Jahren ist es regelmäßig noch nicht zu spät, einen Bezug zum wissenschaftlichen Bereich glaubhaft zu machen. Dass man allerdings aus einer "Akademikerfamilie" stammen müsse, um eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen, können wir nicht bestätigen.
Ausgewählte Artikel