Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Welchen Wert hat die Promotion noch?

Welchen Wert hat die Promotion noch?© kutay tanir - iStockphoto.com

Ich habe einige Jahre Erfahrung an Hochschule und in der Praxis. Momentan stehe ich vor der Entscheidung, meine Promotion (Stadtgeographie/Raumplanung) zu beenden oder an eine renomierte, privatwirtschaftliche organisierte Fachakademie zu gehen, um dort eine relevante (wirtschaftliche) anerkannte Fortbildung zu machen. Ich kenne viele arbeitslose promovierte Wissenschaftler.

Ehrlich gesagt glaube ich momentan nicht daran, dass ich bei der Entwicklung in meinem Fach im Hochschulbereich gute Chancen haben werde, da alles gekürzt wird.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Der Wert einer Promotion ist nach unterschiedlichen Kriterien und nach Fächern unterschiedlich zu beurteilen. Für eine wissenschaftliche Karriere ist die Promotion in allen Fächern nahezu unabdingbare Voraussetzung.

Auch im Beruf hat die Promotion als Ausweis einer besonderen wissenschaftlichen Befähigung zur selbständigen Arbeit einen hohen Wert. Es gibt eine Vielzahl von Untersuchungen, die nachweisen, daß promovierte Stelleninhaber gegenüber nicht promovierten Stelleninhabern auch besser entlohnt werden.

In Ihrem Fall hängt die Entscheidung von vielen Faktoren ab. Einer ist der, wie weit Ihre Dissertation bereits gediehen ist. Ein anderer ist die Frage, ob nicht auch eine renommierte, privatwirtschaftliche Fachakademie ein Interesse daran haben wird, eine (vielleicht auch später) promovierte Wissenschaftlerin zu gewinnen.

Im Ergebnis wäre es ratsam, nach Mitteln und Wegen zu suchen, um - trotz der parallelen Doppelbelastung - die Promotion zu Ende zu bringen und gleichwohl die Stelle anzunehmen. Möglicherweise läßt sich über eine Beschleunigung mit dem Doktorvater/ der Doktormutter oder über einen späteren Einstellungstermin sprechen.
Ausgewählte Stellenangebote