Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Welcher ist der richtige Weg zur Fachdidaktik-Professur?

Welcher ist der richtige Weg zur Fachdidaktik-Professur?© Neelz - Photocase.de

Ich bin 33 Jahre alt, promovierter Anglist und als Studienrat tätig. Ich spiele nun mit dem Gedanken, mich zu habilitieren. Ein Aufgeben oder Unterbrechen des Brotberufs kommt aus beamtenrechtlichen Gründen nicht in Frage, so dass ich die Habilitation parallel zu meiner gymnasialen Lehrtätigkeit anstreben würde. Ich würde die venia legendi für englische Fachdidaktik anpeilen, da dies auch das Gebiet ist, in dem ich tagtäglich arbeite.

Meine Frage: Wie interessant ist ein habilitierter Oberstudienrat für eine Berufungskommission? Wiegt eine mehrjährige schulische Karriere bei der Besetzung einer Fachdidaktik-Professur fehlende akademische Erfahrungen auf?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Eine abschließende Beurteilung der Frage, wie interessant ein habilitierter Oberstudienrat für eine Berufungskommission ist, kann von hier aus leider nicht gegeben werden. Es wird maßgeblich auf das Anforderungsprofil ankommen, das mit der ausgeschriebenen Professur verbunden ist. Darüber hinaus kommt es auf Ihre pädagogische und wissenschaftliche Qualifikation und folglich darauf an, ob Sie die Einstellungsvoraussetzungen für eine Universitätsprofessur erfüllen.

Zu den Einstellungsvoraussetzungen für Professoren an Universitäten gehören insbesondere ein abgeschlossenes Hochschulstudium, die pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, welche in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Die zusätzliche wissenschaftliche Leistung kann entweder durch eine Habilitation oder durch eine Juniorprofessur nachgewiesen werden. Auch eine wissenschaftliche Mitarbeiter-Tätigkeit, die mit wissenschaftlichen Leistungen verbunden ist, kann zum Nachweis der "zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen" ausreichen.

Ihre Frage, ob eine mehrjährige schulische Karriere bei der Besetzung einer Fachdidaktik-Professur eine etwa fehlende akademische Erfahrung aufwiegen kann, lässt sich nicht allgemein beantworten. Sicherlich wird die mehrjährige schulische Karriere ein besonderer Ausweis für die pädagogische Eignung sein. Wie dargestellt, muss zur pädagogischen Eignung allerdings auch eine zusätzliche wissenschaftliche Leistung treten. Diese wird, sofern Sie Ihr Vorhaben der Habilitation realisieren, durch eine erfolgreiche Habilitation nachgewiesen werden können.

Im Übrigen empfiehlt es sich bei der Bewerbung auf eine Professur, das ausgeschriebene Stellenprofil genauestens zu analysieren und im Bewerbungsschreiben darzulegen, warum man glaubt, die geeignete Besetzung für die ausgeschriebene Professur zu sein.
Ausgewählte Stellenangebote