Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wie verstärke ich als Rufinhaber das Gewinnungsinteresse der Universität?

Wie verstärke ich als Rufinhaber das Gewinnungsinteresse der Universität?© Soubrette - iStockphoto.com

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Ist der Ruf erteilt, ist prima facie davon auszugehen, dass die Universität willens ist, den Rufinhaber auch zu gewinnen. Deshalb kann im Regelfall bei Ruferteilung von einer für den Rufinhaber positiven Verhandlungskonstellation ausgegangen werden.

Welche Attraktivität das unterbreitete Berufungsangebot jedoch letztlich haben wird, hängt von den unterschiedlichsten subjektiven und objektiven Faktoren ab. Diese kann der Rufinhaber beeinflussen, wenn es ihm gelingt, im Rahmen der Verhandlungen das Gewinnungsinteresse der Universität zu erhöhen. Dies setzt eine perfekte Verhandlungsstrategie voraus, die wiederum auf perfekter Information beruht.

Hierzu gehören Faktoren wie exakte Informationen über die Ausrichtung des Faches, das Profil der Hochschule, den Zuschnitt der Professur und über den Status quo der Ausstattung. Aber auch: profundes Wissen über die lokalen Verfahrensüblichkeiten und Kenntnisse über die jeweiligen Verhandlungspartner in der Fakultät und innerhalb der Hochschulleitung.

Ausgerüstet mit diesem Wissen ist die Erarbeitung eines zukunftsweisenden Konzepts für Forschung und Lehre unverzichtbar. In diesem Zusammenhang können u.a. Drittmittelpotentiale, hervorragende Evaluationsergebnisse, besondere Qualifikationsmerkmale, Interdisziplinarität, internationale Vernetzung und die Visibilität der eigenen Forschungsergebnisse angesprochen werden.

Besonders wichtig ist es, Alleinstellungsmerkmale zu definieren, die auch die Wünsche und Strategien der Universität widerspiegeln. Überzeugen Sie Ihre Verhandlungspartner davon, dass Ihnen nicht nur Ihr Schicksal, sondern auch das Schicksal der ruferteilenden Fakultät/Universität am Herzen liegt!
Ausgewählte Stellenangebote