Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wie wichtig ist die Promotionsnote bei Bewerbungen?

Wie wichtig ist die Promotionsnote bei Bewerbungen?© Dietmar Klement - iStockphoto.com

Macht es mit einer Promotion "cum laude" im sozialwissenschaftlichen Bereich überhaupt Sinn, sich auf wissenschaftliche Stellen in Deutschland zu bewerben? Oder sollte ich mich eher gleich ausschliesslich auf Bewerbungen in Ländern konzentrieren, in denen es keine Promotionsnoten gibt (zudem ich in einem solchen Lehrerfahrung gesammelt habe und auch aktuell lehre)?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Grundsätzlich dürfte eine gute Promotionsnote - unabhängig vom Fach - im Rahmen der Bewerbung auf wissenschaftliche Stellen in Deutschland erfolgversprechender sein. Dies bedeutet hingegen nicht, dass eine Promotion mit "cum laude" Ihnen den Weg in eine wissenschaftliche Laufbahn versperrt. Immerhin bescheinigt Ihnen diese Note, dass Sie eine überdurchschnittliche wissenschaftliche Leistung erbracht haben.

Darüber hinaus wird es letztlich auch auf andere Kriterien, vor allem Ihre Vorqualifikationen bezogen auf die ausgeschriebene Stelle, ankommen. Sofern vor diesem Hintergrund beispielsweise eine große Passgenauigkeit Ihres Profils, bezogen auf eine bestimmte fachliche Ausrichtung besteht, dürfte auch einer wissenschaftlichen Karriere in Deutschland nichts im Wege stehen.
Ausgewählte Stellenangebote