Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Wiedereinstieg durch Promotion

Wiedereinstieg durch Promotion© michele lugaresi - iStockphoto.com

Ich habe schon seit längerer Zeit ein abgeschlossenes Studium der Geschichte und Germanistik und arbeite zur Zeit in der freien Wirtschaft. Dort bin ich per Zufall reingerutscht und hängen geblieben. Da ich aber äußerst unzufrieden bin, möchte ich noch einen Versuch starten, in mein Fach Geschichte und/oder Germanistik zurückzufinden. Ich habe dabei an Promotion (in Geschichte) gedacht, um überhaupt wieder ins Fach zurückzufinden. Mein Abschluss ist schon über sechs Jahre her, ich bin knapp 33 Jahre alt und müsste außerdem weiter meinen Lebensunterhalt bestreiten. Meine Frage ist nun: Wie kann ich das verwirklichen, wo fange ich an und wie finanziere ich das? Ist es überhaupt möglich, so noch den Einstieg zu schaffen oder denke ich da naiv, weil ich nach einer Promotion zu alt bin, um noch weiter zu kommen?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Soweit Sie sich mit dem Gedanken einer Promotion tragen, sind grundsätzlich keine Altersgrenzen vorgesehen. Was die Voraussetzungen anbetrifft, so ergeben sich diese aus den Promotionsordnungen der Fakultäten. Insoweit empfiehlt es sich, die entsprechende Promotionsordnung der von Ihnen avisierten Fakultät im Internet zu recherchieren. Hieraus ergeben sich bereits bestimmte Zulassungsvoraussetzungen sowie Reglementarien. Soweit Sie im Internet nicht fündig werden sollten, sollten Sie sich einmal an der Hochschule Ihrer Wahl erkundigen, ob und unter welchen Voraussetzungen ein Promotionsstudium aufgenommen werden kann.

Konkrete Ausführungen hinsichtlich der rechtlichen Voraussetzungen können an dieser Stelle jedoch leider nicht erfolgen. Hier würde es sich um Rechtsberatung handeln, die uns aus rechtlichen Gründen an dieser Stelle leider verwehrt ist.

Hinsichtlich der Finanzierung einer Promotion bestehen mehrere Möglichkeiten. Oftmals wird eine Promotion im Rahmen eines wissenschaftlichen Mitarbeiterverhältnisses an einer Hochschule durchgeführt. Jedoch können Sie auch nebenberuflich als "Externe" an einer Hochschule promovieren.
Was den Sinn einer derartigen Promotion anbetrifft, so kommt es sicherlich auf die Usancen des jeweiligen Faches an. Maßgeblich dürfte insofern sicherlich auch sein, welche Tätigkeit Sie in Zukunft ausüben möchten. Soweit Sie sich mit dem Gedanken tragen, eine Universitätsprofessur zu bekleiden, wären darüber hinaus noch weitere wissenschaftliche Voraussetzungen zu erbringen. So wird nach wie vor in einigen Fächern Wert auf die Habilitation gelegt. Jedoch können auch habilitationsadäquate Leistungen ausreichend sein.
Ausgewählte Stellenangebote