Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung

Kontinuierliche Produktionsoptimierung durch echtzeitnahe Maschinendatenanalyse und -Bewertung zur Maßnahmenableitung für die vollautomatisierte Stückgutfertigung - Studien-/Abschlussarbeit

Kennziffer: IPA-2017-211
Ausschreibung für die Fachrichtungen:

  • Mathematik
  • Physik
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wirtschaftsinformatik
  • Informatik
  • Automatisierungstechnik
  • Kybernetik
  • Maschinenbau

Was Sie mitbringen
Ihre Voraussetzungen / Erforderliche Erkenntnisse:

  • Kenntnisse im Bereich Machine Learning, Data Mining
  • Interesse am Themenfeld Produktionssysteme, Forschung im Bereich Produktionstechnik
  • Hohe Motivation und Affinität zur Schnittstelle „Produktions-IT“
  • Programmierkenntnisse in Python oder Matlab, Java wünschenswert
  • Bereitschaft sich in ein interdisziplinäres Team einzubringen
  • Strukturierte Arbeitsweise, gutes analytisches Denkvermögen

Was Sie erwarten können
Durch den Trend hin zur kundenindividuellen Massenproduktion (z.B. personalisierte Komponenten in Fahrzeuginnenräumen) steigt aktuell die Komplexität der hierfür benötigten Produktionssysteme überproportional stark an. Diese wachsende Varianz bei gleichzeitiger Vollautomatisierung zum Erreichen kurzer Taktzeiten und die Einbindung neuer Fertigungstechnologien stellen die größten Herausforderungen dar. Einfache statistische Werkzeuge, die aktuell bei der Überwachung von Serienproduktionen eingesetzt werden, sind hier nicht mehr zweckdienlich und müssen durch lernende Systeme abgelöst werden.

Ihre Aufgaben:
Im Rahmen Ihrer Arbeit beleuchten Sie im ersten Schritt existierende Datenanalyse-Methoden, die im Bereich Stückgüterproduktion bereits eingesetzt werden bzw. auf diese übertragbar wären. Sie stufen die identifizierten Ansätze zusammen mit Experten aus dem Bereich der Produktionsoptimierung bzw. Data Science bezüglich der Anwendbarkeit und noch vorhandener Defizite ein. Im Rahmen einer anschließenden Konzeptionsphase adaptieren sie die bestpassendsten Ansätze, ergänzen diese, testen ihr Modell anhand realer Use-case-Datensätze und optimieren Ihr Modell.

Das bieten wir Ihnen:
  • Abgegrenzte Aufgabenstellung
  • Möglichkeit der Nutzung eines Arbeitsplatzes am Institut (IPA Stuttgart)
  • Enge Einbindung in ein interdisziplinäres Team aus Informatikern, Produktionstechnikern, Industrie- und Forschungspartnern
  • Umfassende Bibliothek mit Zugriff auf kostenpflichtige Portale und Publikationen sowie Zugriff auf Versuchsmaschinen und Softwarelizenzen
  • Austausch mit Mitarbeitern, Doktoranden und anderen Studierenden im Bereich der Fertigungssystemplanung / Produktionsoptimierung

Die Stelle ist auf eine Dauer von 4-6 Monaten ausgelegt

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Nina Warth
Tel.: 0711 970 1130

Bitte bewerben Sie sich über unser Online-Portal!
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung
Stuttgart

http://www.ipa.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 22.05.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at