Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist das größte Solarforschungsinstitut Europas. Mit unseren derzeit rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreiben wir anwendungsorientierte Forschung für die technische Nutzung der Solarenergie und entwickeln Materialien, Systeme und Verfahren für eine nachhaltige Energieversorgung.

Für unsere Abteilung „Hocheffiziente Silicium-Solarzellen“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Student/in für eine

Master- oder Diplomarbeit zum Thema Metalloxide für ladungsträgerselektive Kontakte in Hetero Solarzellen - Entwicklung und Charakterisierung

Kennziffer: ISE-2017-47
Was Sie erwartet
Metalloxide sind integraler Bestandteil zahlreicher (opto-) elektronischer Bauelemente und finden auch in neuartigen Silicium- und Perovskit-Solarzellen, die sich durch ein sehr hohes Effizienzpotential auszeichnen, vermehrt Anwendung. Metalloxide werden dabei in ihrer klassischen Anwendung als optische und querleitende Schichten aber auch als Löcher- oder Elektronenselektive Kontaktschichten verwendet. Dabei spielen viele physikalische Eigenschaften der Metalloxide eine wichtige Rolle: unter anderem deren Austrittsarbeit, Leitfähigkeit und optische Transparenz. Des Weiteren muss die Depositionsmethode möglichst sanft / schädigungsarm sein und eine Definition der Schichteigenschaften für nur wenige Nanometer dünne Schichten ermöglichen. Die Anforderungen an sowohl optimale elektrische als auch optimale optische Materialeigenschaften führt zu einem ausgeprägtem Zielkonflikt, welcher bei der Optimierung der Materialeigenschaften bzgl. Depositionsbedingungen und einer eventuellen Nachbehandlungen der Schicht zu berücksichtigen ist. Ziel dieser Arbeit ist die Optimierung und Charakterisierung von Metalloxiden zur Anwendung in hocheffizienten Silicium- und Perovskit-Solarzellen. Sowohl bei der Analyse der Metalloxid- und Kontakteigenschaften als auch bei deren Deposition kann dabei auf Vorarbeiten aufgebaut werden. Die selbständige Herstellung und Charakterisierung der Metalloxidschichten und entsprechender Solarzellen ermöglich ein integrales Verständnis für die limitierenden Faktoren, erfordert jedoch Spaß am experimentellen Arbeiten und eine sorgfältige, teils eigenständige und gründliche Arbeitsweise. Für eine effiziente Bearbeitung der Thematik sind mehr als 6 Monate zu veranschlagen.


Ihre Aufgaben sind:
  • Prozessentwicklung für Abscheidung von Metalloxiden mittels Kathodenzerstäubung (Sputtern), thermischem Verdampfen oder Atomlagenabscheidung (Atomic Layer Deposition)
  • Charakterisierung der optischen und elektrischen Eigenschaften von Einzelschichten und Teststrukturen, um ein Verständnis für die relevanten Einflussparameter zu erlangen (durch z.B. Reflexion- und Transmissionsmessungen, Spektrale Ellipsometrie, Hallmessungen, Raman-Spektroskopie, Röntgendiffraktometrie)
  • Implementierung geeigneter Metalloxide in Solarzellen zur ganzheitlichen Bewertung der optischen und elektrischen Eigenschaften und des Potentials zur Wirkungsgradsteigerun

Was Sie mitbringen
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Halbleiterphysik und -technologie
  • Ingenieur- bzw. naturwissenschaftlicher Studiengang
  • Sorgfältiges, engagiertes und eigenverantwortliches Arbeiten

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Martin Bivour, Tel.: +49 (0)761 45 88-5586
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer an:
Martin.Bivour@ise.fraunhofer.de
(Anschreiben, CV und Zeugnisse in einempdf-Dokument mit max. 10 MB)
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Freiburg

http://www.ise.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 14.02.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at