Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Hochschule Kaiserslautern
Logo Die Hochschule Kaiserslautern mit den Studienorten Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken ist eine Hochschule für angewandte Wissenschaften und Gestaltung mit einem ausgeprägten Profil in der angewandten Forschung und Entwicklung sowie der akademischen Weiterbildung.

Sie ist mit rund 6.000 Studierenden eine der großen Hochschulen in Rheinland-Pfalz und steht für eine über 160-jährige Tradition in der akademischen Ausbildung. Das Angebot an Bachelor- und Masterstudiengängen deckt die Bereiche Gestaltung, Informatik, Life Sciences, Medien, Technik und Wirtschaft ab.
Im Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik (IMST) ist am Studienort Zweibrücken folgende Professur zum frühestmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen:

Datenbanken und Datenanalyse (W2 – volle Stelle)


Gesucht wird eine Persönlichkeit mit ausgewiesenen Kenntnissen und einschlägigen praktischen Erfahrungen in Architektur und Anwendung von relationalen und NoSQL-Datenbanksystemen. Wir erwarten ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit der besonderen Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen wird. Darüber hinaus erwarten wir fundierte Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche:
  • Algorithmen und Verfahren zur Verarbeitung großer Datenmengen
  • Analytische Informationssysteme
  • Data Mining
  • Cloud-basiertes Datenmanagement
Eine Verstärkung der Forschungsaktivitäten innerhalb des Forschungsschwerpunktes „Zuverlässige Softwareintensive Systeme“ (ZuSiS) ist gewünscht. Insbesondere werden die Einwerbung von externen Mitteln und die Mitarbeit in Projekten des Forschungsschwerpunktes erwartet.

Darüber hinaus wird die Beteiligung an der Lehre in Grundlagenfächern der Informatikstudiengänge und ggf. an Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten erwartet. Die Fächer sind sowohl in der Lehre als auch in der angewandten Forschung zu vertreten. Sehr gute didaktische Fähigkeiten werden ebenso selbstverständlich vorausgesetzt wie die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen.

Die Hochschule verfügt über eine Vielzahl von Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen, deren Intensivierung und Ausbau erwünscht ist, und strebt eine Steigerung der Drittmitteleinwerbungen sowie die Erhöhung der Anzahl kooperativer Promotionen an. Deshalb geht sie davon aus, dass die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber sich aktiv an der angewandten Forschung beteiligt und Drittmittel einwirbt.

Die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind geregelt in § 49 Hochschulgesetz des Landes Rheinland-Pfalz.

Das Land Rheinland-Pfalz und die Hochschule Kaiserslautern vertreten ein Betreuungskonzept, bei dem eine hohe Präsenz der Lehrenden am Hochschulstandort erwartet wird.

Die Hochschule Kaiserslautern legt großen Wert auf Gleichstellung und Diversität und strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an. Neu berufene Professorinnen werden insbesondere in den ersten drei Jahren nach der Berufung beim Aufbau ihres Forschungsprofils unterstützt, verbunden mit einer Deputatsermäßigung von maximal 50 Prozent. Anschließend gelten die hochschulüblichen Regelungen zur Deputatsermäßigung für Drittmitteleinwerbungen.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre schriftliche Bewerbung wird erbeten bis zum 12.12.2016 an den Dekan des Fachbereichs, Informatik und Mikrosystemtechnik, Herrn Prof. Dr. Manfred Brill, Hochschule Kaiserslautern, Studienort Zweibrücken, Amerikastraße 1, 66482 Zweibrücken. Darüber hinaus füllen Sie bitte das Bewerberprofil der Hochschule (https://www.hs-kl.de/hochschule/aktuelles/stellenangebote/) aus und senden es per E-Mail an manfred.brill@hs-kl.de.

Bewerbungsschluss: 12.12.2016
Bewerbungsschluss: 12.12.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 14.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics.at